fbpx

Akademische Hebammenlehrer in Bonn Vom kurfürstlichen Leibarzt zum preußischen Professor (1777-1828)

Die Professionalisierung des Hebammenberufs ging auch mit
der Anbindung von zuerst Prüfung und dann Ausbildung an akademische
Einrichtungen einher. Der Beitrag zeigt am Beispiel der
drei aufeinander folgenden Bonner Ausbildungsstätten für das
südliche Rheinland um 1800 – erst kurfürstliche Akademie und
Universität, dann französisches Lycée und schließlich preußische
Universität – wie sich die akademische Etablierung der Geburtshilfe
als zunehmend eigenständiges Fach auf die Hebammenausbildung
auswirkte – nämlich als Ausgrenzung. Obwohl sich an
der neuen Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn
erstmals ein Professor praktisch wie wissenschaft lich ausschließlich
der Geburtshilfe widmete, waren die Hebammenschulen in
Koblenz und Köln angesiedelt, beide damals ohne Universität.
Autor/in/nen
Walter Bruchhausen, Academic teachers for midwives in Bonn (1777- 1828): From prince’s chief surgeon to Prussian professor,
Title
Academic teachers for midwives in Bonn (1777- 1828): From prince’s chief surgeon to Prussian professor
Abstract
During the professionalization of midwives, fi rst their examination and then their training became attached to academic institutions. Taking the example of three consecutive training facilities for the Southern Rhineland in Bonn around 1800 – fi rst elec
E-mail